Anime-Empfehlung Februar 2016

Home/Anime/Manga/Anime-Empfehlung Februar 2016

Anime-Empfehlung Februar 2016

Wir werden jeden Monat einen Anime mit euch teilen, der bei uns eher nicht so bekannt ist, aber (unserer Meinung nach) das gewisse Etwas hat.
 
Für den Monat Februar haben wir uns Mahou Tsukai Ni Taisetsu Na Koto: Natsu No Sora (魔法使いに大切な事 夏の空) ausgesucht. Genre Magic = mahou, tsukai steht für „verwenden“ (ergo ist mahoutsukai ein Zauberverwender = Zauberer), taisetsu bedeutet „wichtig“, natsu ist der Sommer und Sora der Himmel. Der Titel bedeutet demnach: Der Sommerhimmel – etwas, das einem Zauberer wichtig ist. Gerade im Winter freut man sich schon auf den Sommer, den wir hier in diesem Anime auch fast schon auf unserer Haut spüren können 🙂 Gleichzeitig heißt die Hauptfigur auch Sora.

Dieser Anime spielt in einem Gegenwartsjapan, wo es Leute gibt, die aufgrund ihrer genetischen Veranlagung zaubern können und, wie nicht anders zu erwarten, auf eine Zauberschule gehen. Im Gegensatz zu diversen anderen Animes im Magic-Genre, die sehr auf School-Life mit Ecchi, Slapstick usw. spezialisiert sind, ist dieser hier mit ziemlichem Tiefgang.

Er lässt uns in eine herzerwärmende japanische Welt hinein, die uns zeigt, das man für alles dankbar sein kann und dadurch sein Leben ohne Bedauern, ohne etwas zu bereuen, leben kann. Es erwarten dich auch einige (zumindest für mich damals, ich habe ihn 2008 gesehen) unerwartete Wendungen. Zugegebenerweise hat mich das Setting in Tokyo und einer Episode in Enoshima (eine kleine Insel in der Nähe von Yokohama, südlich der Stadt Fujisawa beim Ortsteil Shonandai) an meine eigene Zeit an der Uni in Japan erinnert. Der Zeichenstil hat zeitweise sehr real erscheinenden Hintergrund, der vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Warum ist dieser Anime für das Japanischlernen geeignet?

Es kommen keine besonders schwierigen Wörter vor, nur allgemeines Standardjapanisch – bis auf einige Teile mit Hokkaido-Ben, da die Hauptprotagonistin aus Hokkaido kommt (z.b. da be anstatt da ne oder de nai statt janai). Es ist nicht extrem kawaii und wirft auch nicht mit konstruierten, modernen Wörtern um sich – ein perfekter Anime also, um sich an die normale Sprache in und rund um Tokyo zu gewöhnen.
Hier der Link zu einer kurzen Inhaltsangabe (ohne Spoiler).

Du willst mehr Tipps, wie du besser Japanisch lernen kannst?

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Deine Daten werden nicht an Dritte für Marketingzwecke weitergegeben. Wir verwenden deine Email nur, um dir beim Japanischlernen zu helfen

2016-10-31T10:27:42+00:00

Leave A Comment