Die Geschichte vom roten und blauen Oni

//Die Geschichte vom roten und blauen Oni

Die Geschichte vom roten und blauen Oni

(c) Manuela Ito-Loidl

In den Bergen Japans lebte einst ein roter Oni (鬼 = Monster). Sein größter Traum war es, sich mit den Menschen aus dem nahen Dorf gut zu verstehen und Freunde zu werden. Besonders mochte er die Kinder. Doch leider fürchteten sich die Dorfbewohner vor dem furchteinflößend aussehenden Monster und trauten sich nicht in die Nähe der Oni-Behausung. Aka-Oni (aka = rot 赤) versuchte es mit allen Mitteln, freundlich zu erscheinen, er bot den Leuten Tee und Süßigkeiten an, aber es half alles nichts.

Da kam eines Tages Ao-Oni (ao = blau 青) vorbei und sah, wie traurig Aka-Oni war. Er wollte seinem Freund helfen und überlegte. Schließlich sagte er: „Ich gehe jetzt ins Dorf und jage den Dorfbewohnern Angst ein. Du kommst, machst mich fertig und die Dorfbewohner werden sich freuen, dass du sie vor mir gerettet hast. Dann werden sie auch verstehen, dass du eigentlich ein ganz netter Kerl bist.

Und genau so passierte es. Ao-Oni tat so, als würde er die Kinder im Dorf angreifen und Aka-Oni kam ihnen zu Hilfe. Und wirklich, nach und nach trauten sich die Leute aus dem Dorf zum Haus von Aka-Oni. Dieser war überglücklich und schaffte es auch, menschliche Freunde zu finden. Er spielte mit den Kindern tagaus tagein und konnte sich kein schöneres Leben vorstellen. Aber etwas störte ihn doch: sein Freund Ao-Oni war seit jenem Tag nicht mehr bei ihm vorbeigekommen.

Aka-Oni machte sich Sorgen und ging schließlich zum Haus von Ao-Oni. Dieser war aber weit und breit nicht zu sehen. Stattdessen hing an der Haustür von Ao-Oni ein Zettel. Auf dem Zettel stand geschrieben: „Lieber Aka-Oni, es freut mich zu sehen, dass du viele neue Freunde gefunden hast! Damit du glücklich werden kannst und die Leute sich nicht mehr vor dir fürchten, habe ich beschlossen, auf eine Reise aufzubrechen und nie wieder zu kommen. Denn sollten mich jemals die Dorfbewohner bei dir erblicken, werden sie vielleicht denken, dass du doch ein böser Oni bist. Ich werde dich nie vergessen. Pass auf dich auf! Ao-Oni“.

Aka-Oni las sich diese Zeilen noch 2-3 Mal durch, während ihm dicke Tränen über seine Monster-Wangen rollten.


Eine schöne, aber auch traurige Geschichte. いい話だと思いますが、悲しいところもありますね。

Hier die Geschichte auf Japanisch (für fortgeschrittene Japanisch-Lerner, hier das PDF dazu). Für Anfänger gibt es weiter unten ein Video.

Natürlich kommen nicht alle Oni in japanischen Märchen so nett rüber. Z.B. bei Momotaro (der Pfirsich-Taro) stehlen die Monster den Dorfleuten all ihr Hab und Gut und besaufen sich dann auf der Monsterinsel. Bis Momotaro kommt und sie mit seinen Tierkumpels verkloppt und die Oni kommen dann um Vergebung bettelnd angekrochen. Natürlich spielen die Oni eine besondere Rolle beim japanischen Fest Setsubun.

Besonders beliebt sind auch die Hosen der Oni – 鬼のパンツ (oni no pantsu). Davon gibt es auch ein Lied – hier eine ganz niedliche Variante. Und hier zum Liedtext die Übersetzung sowie Grammatik- und Vokabelerklärung für Japanisch-Anfänger.

Du willst mehr Tipps, wie du besser Japanisch lernen kannst?

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Deine Daten werden nicht an Dritte für Marketingzwecke weitergegeben. Wir verwenden deine Email nur, um dir beim Japanischlernen zu helfen

2018-02-03T21:35:43+00:00

Leave A Comment